Semmeringer Salonquartett

…….das Semmeringer Salonquartett war auch im Jahr 2020 wieder dabei…………..


Die Musikerinnen:

1.Violine:        Monika Schuhmayer
2.Violine:        Anna Katharina Tittgen
Viola:              Giorgia Veneziano
Cello:               Ute Groh

Weitere Informationen zu den Musikerinnen

Monika Schuhmayer         Monika Schuhmayer

Monika Schuhmayer wurde 1975 in Dornbirn (Vorarlberg) geboren.
Sie begann im Alter von 6 Jahren mit dem Violinspiel und war von 1989-94 Schülerin von Prof. Roland Baldini am Landeskonservatorium in Feldkirch.
1994 Matura am Musikgymnasium Feldkirch.
Von 1994 bis 2000 Konzertfachstudium in der Klasse Prof. Michael Schnitzler / Peter Schuhmayer an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.
Im Mai 2000 absolvierte sie die 2. Diplomprüfung mit einstimmiger Auszeichnung und wurde in Folge mit dem Würdigungspreis der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur ausgezeichnet. Abschluß des Studiums als magistra artium.
Zwischen 1983-93 mehrfache erste Preisträgerin beim Landeswettbewerb und mehrfacher Preisträgerin beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“.
Konzerte als Solistin mit dem Jugendorchester Dornbirn in Deutschland, Spanien, Ungarn, Italien und Österreich.
Seit 1995 Primaria des Ars Mundi Quartetts. Mit diesem Ensemble Konzerte in Wien, Salzburg, Linz, München, Kyoto,..etc.
1998 Auftritte beim Carinthischen Sommer (Ossiach) mit dem Haydn- Trio Wien und im Mozartsaal des Wiener Konzerthaus mit Jasminca Stancul in Mendelssohns Konzert für Violine und Klavier mit dem Österreichischen Frauenkammerorchester.
1998 Gewinn des 3. Preises beim Wettbewerb „Gradus ad Parnassum“.
Im April 2000 1. Preis beim Stefanie Hohl Wettbewerb der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.
Seit 1997 Mitglied im Österreichischen Frauenkammerorchester.
Seit 1991 ist Monika Schuhmayer Mitglied im Symphonieorchester Vorarlberg, seit 2002  als  Konzertmeisterin.
Seit 1997  Mitglied in der Wiener Kammerphilharmonie, seit 2002 als Konzertmeisterin.

Giorgia VenezianoGiorgia

Giorgia Veneziano wurde in Messina (Italien) geboren.
Im Alter von 10 Jahren begann sie mit dem Geigenstudium und erhielt 1994 ihr Diplom mit einstimmiger Auszeichnung am Konservatorium „A. Corelli“ in Messina.
1999 folgten das Bratschendiplom am Konservatorium „G.B. Pergolesi“ in Fermo sowie Meisterkurse bei F. Tamponi (Konzertmeister des Orchesters “ I MUSICI“), E. Porta (Konzertmeister am Teatro Comunale di Bologna) und T. Antonuccio (Solobratschist am Teatro V. Bellini in Catania).
Nach dem Geigen und Bratschen Studium Teilnahme an zahlreichen Kammermusikkursen ,1996-1998 an den Meisterkursen in Imola an der Accademia “ Incontri col Maestro“ und in San Marino an der „Accademia Musicale“ bei Prof. Piernarciso Masi.
Von 1994 bis 1999 war sie Mitglied des Messina Opernorchesters .
Seit 2000 lebt sie in Wien.
Bratschen Studium an der Musikuniversität in Graz bei M. Maurer.
Von 2005 bis 2011 war sie fixes Mitglied von „Spirit of Europe“  mit dem sie  zahlreiche Aufnahmen eingespielt und mehrere Tourneen absolviert hat. Sie wirkt regelmässig u.a. in Wiener Kammerorchester, Synchron Stage Orchestra und in der Beethoven Philharmonie.  Als Mitbegründerin der  Wiener  Kammersymphonie  tritt  sie Europaweit ( Spanien, Polen, Denmark, Kroatien, Frankreich u.a.) auf.
Seit 2017 beschäftigt  sich mit der Viola d’ Amore und der historischen  Aufführungspraxis.
Neben ihrer Orchestertätigkeit widmet sie sich auch der Kammermusik und dem Musikunterrichten.

Anna Katharina Tittgen Anna

Die mit Abstand Jüngste in unserem Quartett ist Anna Katharina Tittgen. Weitere Informationen über sie erfolgen in Bälde.

https://www.kultursommer-semmering.at/

Herausfordernd aber auch interessant war der Auftrag, das Menu à la Belle Époque im Rahmen des Festivals Kultur.Sommer.Semmering 2018 musikalisch zu begleiten. Die Grundidee, eine Melange aus konzertanten Musikeinlagen und feiner Salonmusik zu kreieren, kam vom Veranstalter, und an mir lag es, passende Kompositionen und Werke zu finden. Die Musik soll dazu inspirieren, die damalige – Jahrhundertwende – Stimmung des beliebten Kurortes wieder zu erleben. Manche Werke musste ich für die Streichquartett-Besetzung arrangieren. Und als ob das allein nicht genug Arbeit bereitet hätte, mussten noch – kurzfristigst – geeignete Musikerinnen und Musiker gefunden werden.

Dank der großartigen Unterstützung seitens des Veranstalters und der engagierten Mitarbeit meiner Kolleginnen und Kollegen (danke dafür!) sind mir die musikalischen Zwischen- und Hauptgänge für das Menu à la Belle Époque – unter dem Namen Semmeringer Salonquartett – durchaus gut gelungen.

Wenn auch Sie für Ihre Veranstaltung ein Streichquartett (oder eine andere Besetzung) wünschen, können Sie mich gerne kontaktieren!

Bilder (c) Pia Klawatsch

von Viva Themes.